CDU Ortsunion Haddenhausen wählt neuen Vorstand

CDU Ortsunion Haddenhausen wählt neuen Vorstand 

und ehrt langjährige Mitglieder
 
Im Landhaus Rohlfing trafen sich die Mitglieder der CDU-Ortsunion Haddenhausen zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Für dieses Jahr standen Vorstandswahlen auf dem Programm. Neuer 1. Vorsitzender wurde Stefan Braun. Weiterhin wurden Michael Specht zum stellvertretenden Vorsitzenden und Michael Brinkmann zum Beisitzer gewählt. Der bisherige Vorsitzende Thomas Jozefiak bleibt dem neuen Vorstand als Kassierer erhalten.
Die erste Aufgabe des neuen Vorstandes bestand in der Ehrung langjähriger Mitglieder.    Den Jubilaren wurden von Stefan Braun und dem CDU Stadtverbandsvorsitzenden Lennart Ulrich eine Dankesurkunde und ein persönliches Geschenk übergeben. Geehrt wurden Heinrich Sensmeyer sen. für 50 Jahre, Werner Jozefiak für 40 Jahre und Heinrich Sensmeyer jun. für 25 Jahre. “Es ist eine besondere Ehre, so langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren. Es zeigt aber auch besonders, dass die CDU eine echte Familienpartei ist“ sagte  Lennart Ulrich
Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die anwesenden Mitglieder über aktuelle Themen der Mindener Politik sowie die erfolgreiche Gründung des Fördervereins Friedhofskapelle Haddenhausen durch engagierte Bürgerinnen und Bürger informiert. Als Termine wurden die Dorfwerkstatt der Dorfgemeinschaft sowie das bevorstehende Osterfeuer am Ostersonntag benannt.

Sachte! Immer langsam mit den Pferden und nicht grundlos hektisch werden!

Gottes schönste Schöpfung - Der Westfale! Autor: Fritz Eckenga

Ostwestfälin und Frau zu sein reicht nicht aus um in Europa bestehen zu können. Manchmal muss ich aber innerlich wirklich mehr als schmunzeln, wenn jemand meint mir zum wiederholten Male die Frage stellt: "Sagen Sie mal Frau Ernst, wie schaffen Sie das? Mutter von drei Kindern, Steuerberaterin usw?"

Mein Lebensmotto:
„Sachte! Immer langsam mit den Pferden und nicht grundlos hektisch werden" aus dem Gedicht von Fritz Eckenga hilft hier auf jeden Fall.

Treffen mit Manfred Weber in Straßburg

Europa in Wissenschaft und Politik

Am Rande der Tagung " Europa in Wissenschaft und Politik" in Straßburg konnte ich kurz mit Manfred Weber sprechen. Manfred Weber kandidiert als Spitzenkandidat der EVP für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.

Die Idee von Europa als erfolgreichstes Friedensprojekt unterstreicht er in unserem kurzen Gespräch ausdrücklich. Wir müssen alles daransetzen, dass dieses Projekt nicht in Gefahr gerät.

Digitales Bielefeld?

Arbeitskreis Digitaliserung der CDU Bielefeld 13.02.2019

Gestern Abend war ich im Pioneers Club OWL beim Arbeitskreis Digitalisierung. Der Gütersloher Bürgermeister Henning Schulz hat einen Einblick in seine Arbeit vor Ort gegeben.

Insbesondere die Frage wie der Bürger in diesen Prozess der fortschreitenden Digitalisierung mit eingebunden wird wurde intensiv diskutiert.

 

KPV - Seminar: "Mandat und Kommunikation" mit Jörg Grabenschröer

Die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) im CDU Kreisverband Minden-Lübbecke lädt zum Seminar „Mandat und Kommunikation“ ein. Das Seminar soll interessierten MandatsträgerInnen, sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine bessere Vermittlung von (Kommunal-)politik und ihrer Handelnden mit Bürgern und Öffentlichkeit vermitteln.

Birgit Ernst umsichtig auf dem Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbands Herford

Dass sie nur deshalb eine Chance erhielt, weil sie eine Frau und aus Ostwestfalen ist, scheint ihr egal. 50 Jahre, verheiratet, drei Kinder, dazu hat ihre Familie vor drei Jahren ein syrisches Pflegekind aufgenommen, legt sie los. Sie habe in Bayreuth und Schottland studiert. "Also nur im Ausland", fügt sie hinzu und erntet viele Lacher.
 

„Das Gute aus Deutschland exportieren und das Gute aus anderen Ländern importieren!“

Birgit Ernst, Pressegespräch, Die Glocke Gütersloh vom 30.01.2019

Deutschland steht sozial und wirtschaftlich gut da, weil die Vernetzung mit unseren europäischen Partnern zu einem Mehrgewinn auf allen Seiten beiträgt. Unsere im dualen System hervorragend ausgebildeten Fachkräfte sowie die dahinterstehenden (oftmals mittelständischen) Unternehmen können Wissen und Güter zu unseren Nachbarn exportieren.

Kirstin Korte empfing die CDU Porta-Westfalica und die CDU Minden im Landtag

Zum Jahresende lud die CDU-Landtagsabgeordnete die beiden heimischen Stadtverbände nach Düsseldorf ein. Das Highlight im Hohen Haus des Landes NRW war die Plenardebatte. Anschließend empfing Kirstin Korte dann ihre Besucher im ehrwürdigen Fraktionssaal der CDU. Unter den Augen von Konrad Adenauer bis Armin Laschet ging es in der Diskussion um die aktuellen Entwicklungen der Landespolitik.

Für ein besseres Minden

Haushaltsrede der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Minden

Am 29.11.2018 wurde der Haushalt im Rat der Stadt Minden verabschiedet, für die CDU-Fraktion sprach Hendrik Mucke. Mit großem Zuspruch brachte die CDU-Fraktion Änderungen in die Haushaltsdebatte ein, um "Minden besser zu machen."

Wer soll's werden?

Heimische Christdemokraten verfolgen in Düsseldorf und Hille die Regionalkonferenz

Es ist weit nach Mitternacht, als der Bus in Minden an der CDU-Kreisgeschäftsstelle vorfährt. Die Müdigkeit sieht man einigen Christdemokraten auch in der Dunkelheit an. Um 14 Uhr haben sie sich auf den Weg nach Düsseldorf gemacht, wo die drei Bewerber um den CDU-Vorsitz zur Regionalkonferenz aufeinandertrafen. „Merz, AKK oder doch Spahn?“, lautet die Frage. Einig sind sich die Mitglieder darüber nicht – aber viele nun um einiges schlauer.

Public Viewing zur Merkel-Nachfolge

Exklusiv für Mitglieder: CDU und JU schauen Regionalkonferenz im Livestream

Aus drei mach eins: Anfang Dezember haben es die Delegierten der CDU in der Hand. Dann entscheiden sie über die Nachfolge von Angela Merkel an der Parteispitze. Wird es Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn oder Friedrich Merz?

„Die NRW-Koalition macht Politik für die Kommunen“

Kirstin Korte und Bianca Winkelmann begrüßen Entscheidung zur Integrationspauschale

Wenn demnächst die finanziellen Mittel zur Integration von Flüchtlingen von Berlin nach Düsseldorf fließen, wird das Land Nordrhein-Westfalen die Summe zum ersten Mal eins zu eins an die Kommunen weiterleiten.

Die rot-grüne Vorgängerregierung hatte das Geld der sogenannten Integrationspauschale zum Unverständnis der beiden CDU-Landtagsabgeordneten Kirstin Korte und Bianca Winkelmann komplett für den Landeshaushalt vereinnahmt. „Nun kommt die Summe in Höhe von 432,8 Millionen Euro endlich da an, wo sie hingehört – nämlich bei den Städten und Gemeinden.