Sabine Fecht ist die neue CDU-Fraktionsvorsitzende

05.11.2020 | Minden

Mit Beginn der neue Ratsperiode hat die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Minden ihre Fraktionsspitze neu geordnet. Einstimmig fiel die Wahl auf die langjährige Vorsitzende des Ausschusses für Kultur- und Freizeit und erfahrene Bildungspolitikerin Sabine Fecht als Vorsitzende. "Es gab einen Wunsch nach Veränderung innerhalb der Fraktion, ich freue mich auf die Herausforderung und das überwältigende Vertrauen, das mir mit der Wahl entgegengebracht wurde.", so Fecht.

Die CDU-Fraktion habe weiter den Anspruch für die Bürgerinnen und Bürger Politik in Minden aktiv zu gestalten und konstruktiv und engagiert die Stadt nach vorne zu bringen. Gerade in der derzeitigen Lage mit vielen Einschränkungen für jeden Einzelnen sei es wichtig, dass im Rat der Stadt Minden offen und transparent die Weichen für alle Lebensbereiche gestellt werde. Das Vertrauen in die Politik insgesamt und insbesondere in das Handeln des Bürgermeisters sei in den letzten Wochen beschädigt worden. Die CDU erwarte in Zukunft einen verantwortungsvollen und ehrlichen Umgang von allen Beteiligten zum Wohle unserer Stadt.

Zum Führungsteam der CDU-Fraktion wurden zudem Hendrik Mucke und Dolores Bernhard als stellvertretende Vorsitzende, sowie Kathrin Kosiek, Lennart Ulrich und Ulrich Stadtmann gewählt.
Die CDU-Fraktion dankte Ulrich Stadtmann für seine 11-jährige Arbeit als Fraktionsvorsitzender, in der er die CDU in die Rolle gebracht hat, für ihre Positionen fast immer Mehrheiten in einem Rat zu finden, in dem keine Fraktion die absolute Mehrheit hat. Erleichtert stellte er fest: "Durch mein zusätzliches Direktmandat für den Kreistag und die Aufgabe dort, als Bindeglied zwischen Stadt und Kreis arbeiten zu müssen, bin ich froh, durch die neue Fraktionsspitze um Sabine Fecht in der Stadtratsarbeit entlastet zu werden."

Abschließend erklärte die neue Fraktionsvorsitzende: "Ich freue mich, dass wir eine starke, weiblichere und jüngere Mannschaft haben, die hervorragend aufgestellt ist und gemeinsam die Aufgaben anpacken wird."