Mehrinvestitionen in Landstraßen

Land fördert Projekte in Porta Westfalica und Bad Oeynhausen

Für den Erhalt unserer Landesstraßen sind im aktuellen Haushalt 2020 185 Millionen Euro vorgesehen. Von den Mitteln profitieren zur Freude der heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Kirstin Korte auch Porta Westfalica und Bad Oeynhausen.

„Intakte Landstraßen sind der NRW-Koalition ein wichtiges Anliegen“, so die Mindenerin. „Für unsere Heimat bedeutet das ganz konkret, dass zum einen 320.000 Euro nach Porta Westfalica gehen, um die Decke der L865 im Bereich zwischen der L866 und der Ortsdurchfahrt Veltheim zu erneuern. Außerdem dienen weitere 1,3 Millionen Euro in Bad Oeynhausen und Vlotho dazu, die Decke der L772 zu erneuern. Hier geht es um den Bereich zwischen der B611 und der K9. Landesstraßen sind wichtige Verbindungen im ländlichen Raum und umso fataler ist es, wie diese zu rot-grünen Regierungszeiten vernachlässigt wurden. CDU und FDP regieren nun seit drei Jahren gemeinsam das Land und in dieser Zeit ist der Ansatz für Erhaltungsmaßnahmen im Landeshaushalt von uns kontinuierlich und signifikant erhöht worden. Das ermöglicht eine Steigerung der baulichen Aktivitäten und eine verstärkte tiefgreifende, grundhafte Sanierung.“

Hintergrund: Das NRW-Verkehrsministerium hat am Freitag das Landesstraßenerhaltungsprogramm veröffentlicht. Darin sind 185 Millionen Euro für den Landesstraßenerhalt vorgesehen. Das sind 57,5 Millionen Euro mehr als im letzten von Rot-Grün verabschiedeten Haushalt. Das entspricht einem Zuwachs von 45 Prozent. Die Mittel für den Erhalt sollen auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen. Darüber hinaus werden weitere Mittel, die in anderen Teilen des Verkehrsetats nicht verausgabt werden, für die Sanierung von Landesstraßen genutzt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben